Erinnerung an Nemzow - Kritik an Putin
Stand: 29.02.2020 16:09 Uhr

Tausende Demonstranten haben in Russland an den vor fünf Jahren ermordeten Kreml-Kritiker Nemzow erinnert. Zudem protestierten sie gegen Präsident Putins angekündigte Reform der Verfassung.

Tausende Menschen haben in Russland an den vor fünf Jahren ermordeten Kremlkritiker und Ex-Vizeregierungschef Boris Nemzow erinnert. In Moskau wurde der Protestmarsch von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet. Die Demonstranten waren dem Aufruf des Oppositionspolitikers Alexej Nawalny und anderer Organisatoren gefolgt, sich in großer Zahl der Kundgebung anzuschließen. Die Polizei sprach allein in der russischen Hauptstadt von mehr als 10.000 Teilnehmern. Andere Quellen sprechen von mehr als 22.000 Menschen. Der Zug im Zentrum Moskaus war zuvor für bis zu 30.000 Teilnehmer angemeldet und genehmigt worden.

Viele der Demonstranten trugen Transparente mit Nemzows Foto. Es gab eine Schweigeminute. Die Demonstranten forderten auf Plakaten, den Drahtzieher des politischen Verbrechens zu ermitteln und ins Gefängnis zu bringen. Zudem riefen die Menschen in Sprechchören auch "Freiheit für die politischen Gefangenen".

Скрытый текст:

Для просмотра скрытого текста - войдите или зарегистрируйтесь.